Abonnieren: Artikel | Kommentare | via E-mail

Kreis-Jusos fordern Auflösung der Reservistenkameradschaften

Samstag, 10.Dezember 2011 von

Allgemein

Rechtsextremistische Betätigungsfelder trockenlegen

Dass Rechtsextremisten an Aktivitäten der Reservistenkameradschaft Werra-Gertenbach teilgenommen haben ist zwar erschreckend, aber leider nicht all zu verwunderlich. Die autoritären, militaristischen, nationalistischen und streng hierarchischen Strukturen, die in den Reservistenkameradschaften völlig unreflektiert vorherrschen und ihren spezifischen Charakter ausmachen, sind ein ideales Betätigungsfeld für rechtsextremes Gedankengut. Denn hier werden die Umgangsformen gepflegt, die im rechtsextremen politischen Spektrum als besonders angesehen gelten. Zahlreiche bundesweit aufgedeckte Fälle von rechtsextremistischen Umtrieben im Umfeld der Reservistenkameradschaften unterstreichen diese Feststellung. Von einer darüberhinaus ehenden Dunkelziffer unbekannter Fälle ist zudem auszugehen.

Gleichzeitig ist der militärische Gestus der  Reservistenkameradschaften völlig überflüssig! So zu tun, als sei man eine Notfallmiliz, die für den Kriegsfall probe, ist in Zeiten von High-Tech-Soldaten und Massenvernichtungswaffen so ernst zu nehmen, wie wenn ein Pubertierender behaupten würde, sich mit Baller- und Strategiespielen am PC für den Ernstfall vorzubereiten.

Dass auch unbescholtene junge Leute über vermeintlich soziales Engagement, in ein solches Milieu gelockt werden, verurteilen wir auf das Schärfste! Anstatt paramilitärisches „Fähnlein Fieselschweif“ zu spielen, kann man sich  auf vielfältige andere Art und Weise ehrenamtlich engagieren.

Tags: ,

Facebook Twitter

Kommentar schreiben

  • Kommende Termine
      Keine Termine!
  • Mitglied werden!
    Aktiv werden. Jetzt!
    Neueste Flickr Fotos